Letztes Feedback

Meta





 

Mails mit Thunderbird und Enigmail verschlüsseln - so gehts!

Hallo,

 

heute möchte ich euch erklären, wie ihr eure Mails mit Thunderbird und Enigmail verschlüsseln könnt.

 

1. Notwendige Software herunterladen

 Mozzilla Thunderbird

 

2. Thunderbird installieren und Einrichten

Falls ihr Thunderbird bereits nutzt, um eure Emails abzurufen könnt ihr direkt mit Schritt 3 weiter machen.

Ein Doppelklick auf die heruntergeladene Datei bringt euch zum Installationsassistenten. Wenn ihr damit fertig seid, müsst ihr euer Email Konto in Thunderbird einrichten.

 Wenn ihr Thunderbird das erste Mal startet folgt ein Einrichtungsassistent, indem ihr eure Kontoeinstellungen eingeben müsst.

 image

 

Wenn ihr alle Daten eingeben habt klickt ihr euch einfach durch den Assistenten. Viele Email-Provider stellen ausführliche Anleitungen zur Einrichtung von Thunderbird bereit.

 

3. Enigmail Plugin installieren

 Hinter den drei wagerechten Strichen verbirgt sich das Menü. Klickt hier auf Adons.

 Bei Adons gebt ihr oben rechts Enigmail ein und installiert das Plugin.


 

 

 

 Nach der Installation müsst ihr Thunderbird neustarten.

 

4. Enigmail einrichten und GnuPG installieren

 Nachdem ihr Enigmail installiert habt startet ihr den Einrichtungsassistenten.

 

 Im Einrichtungsassistenten wählt ihr die Standart konfiguration aus.

 

 Anschließend müsst ihr GnuPG installieren. Das ist ein OpenSource Programm, welches später die tatsächliche verschlüsselung übernimmt.

Klickt dazu einfach auf Installieren und folgt dem Installationsassistenten.

Nach erfolgreicher Installation klickt ihr auf weiter.

 Im nächsten Fenster könnt ihr auswählen, ob ihr einen neuen Schlüssel erzeugen wollt oder ob ihr einen alten Schlüssel benutzen wollt. Wenn ihr PGP das erste mal verwendet wollt ihr wahrscheinlich einen neuen Schlüssel erzeugen.

Klickt dazu auf "Ich möchte ein neues Schlüsselpaar erzeugen"

 Nun müsst ihr ein Passwort für euer Schlüsselpaar eingeben.

Unterhalb des Eingabefeldes wird euch direkt die Qualität eures Passworts angezeigt.

 Nun wird euer Schlüsselpaar erstellt. Im nächsten Fenster könnt ihr ein Widerufszertifikat erstellen. Ich empfele euch dringend ein solches zu erstellen. Falls euer Schlüssel verloren geht oder kopiert wird, könnt ihr damit euren öffentlichen Schlüssel widerufen.


 Im aufgehenden Fenster müsst ihr euer eben erstelltes Passwort (Passphrase) eingeben.

 

Nun habt ihr Enigmail eingerichtet. Herzlichen Glückwunsch!

 

5. Enigmail nutzen

 Sobald ihr Enigmail eingerichtet habt, könnt ihr Mails mit eurem privatem und dem öffentlichen Schlüssel des Empfängers verschlüsseln. Die Email kann dann nur mit von euch und dem Empfänger entschlüsselt werden.

 

Da immer diese beiden Schlüssel benötigt werden, kann niemand anderes eure Emails lesen. Somit habt ihr euren Briefumschlag für eure Emails.

 In einem neuen Post werde ich euch erklären, wie ihr Enigmail in der Praxis nutzt.

Für die, die nicht warten wollen: Schaut euch das Fenster, in dem ihr eine neue Mail schreibt mal genau an...

 Eurer Ruben

Diese Anleitung bezieht sich auf Windows und dient lediglich als Anregung. Für entstandene Schäden kann vom Autor keine Haftung übernommen werden. Ebenfalls wird keine Haftung für Inhalte der verlinkten Seiten übernommen. 

19.7.15 10:38, kommentieren

Postkarten kann jeder lesen!

Hallo,

 

stellt euch vor ihr schreibt eine Postkarte aus dem Urlaub. Wie geheim wird wohl so eine Postkarte von allen, die sie in die Finger bekommen behandelt?

 

Gar nicht! Richtig! Jeder sagt: "Das ist doch nur eine Postkarte, die darf man lesen!".

 

Jetzt stellt euch vor eure Postkarte würde auf dem Weg vom Bodensee zu euren Verwandten in Stuttgart noch einen Zwischenstopp in den USA in China und in Russland machen. Und weil eure Postkarte so interessant ist, macht jeder, der sie in die Finger bekommt auch noch eine Kopie davon. Dann kann er (wer auch immer eure Postkarte kopiert hat) sicher sein, dass er immer noch einmal nachlesen kann, falls er nicht mehr weiß, was ihr geschriben habt.

Jetzt stellt euch auch noch vor "er" liest nicht nur diese eine Postkarte, sondern jede Postkarte, die ihr jemals geschrieben habt. Und seine Kopien heftet er jeweils in einen Ordner mit eurem Namen drauf.

Stellt ihr euch jetzt noch vor, dass ihr alle Informationen, die ihr für euren Beruf austauscht oder die ihr mal schnell euren Freunden oder Verwandten sagen wollt per Postkarte verschickt - dann wisst ihr wieviele Informationen über euch auf irgendwelchen Postkarten stehen.

Jetzt schreibt ihr ja aber gar keine Postkarten - richtig! - ihr schreibt Emails und Whatsapp und SMS und was auch immer.

ABER! Eure Emails, Whatsapps, SMS und was auch immer werden wie Postkarten behandelt. Für Emails, Whatsapps, SMS ... benutzt ihr keine Umschläge. Ihr schreibt alles einfach auf ein Blatt, schickt es dreimal um die ganze Welt und hofft, dass nur der richtige Empfänger eure Nachricht liest.

 

Es gibt eine Alternative: asymmetrische Kryptosysteme mit öffentlichem und privatem Schlüssel!

Es gibt sowohl Messanger Dienste, die dieses Verfahren verwenden, als auch die Möglichkeit dies für eure Emails zu verwenden!

Demnächt mehr über die Funktion und wie einfach ihr für eure elektronische Post "Briefumschläge" verwenden könnt.

Natürlich können auch asymmetrische Kryptosysteme gehackt werden, aber wenn jemand hinter euch steht und auf den Bildschrim schaut während ihr eure Emails lest, kann der auch mitlesen. Ähnlich unwahrscheinlich ist es, dass solche Systeme gehackt werden!

 

Hier schonmal ein paar Links wer nicht warten möchte:

über Asymmetrische Kryptosysteme

Asymmetrisches_Kryptosystem

 

Über PGP

Pretty_Good_Privacy

 

Ich verwende folgende Software (Anleitungen dazu folgen!):

Thunderbird

Enigmail

und mobil:

K9-Mail

AGP

Threema

 

Euer Ruben

1 Kommentar 10.7.15 11:41, kommentieren